Die handgemachten Mozartkugeln

Eine Handvoll Konditoreien macht sich noch die Mühe, Mozartkugeln per Hand zu erzeugen. Die Unikate entsprechen keiner Industrienorm und dürfen Dellen und Furchen haben. Geschmacklich sind sie Feste für den Gaumen – mit so manchem Unterschied…

Die Standfeste: >Echte Salzburger Mozartkugel< von Holzermayr

Genau genommen ist diese Kugel keine Kugel. Sie ist ein Gupferl auf gut österreichisch. Für unsere deutschen Besucherinnen & Besucher: Ein Gupferl ist oben rund und unten flach. Denken Sie einfach an die Form einer Schwedenbombe. Oder – korrekter ausgedrückt – an die eines Schokokusses. Oder heißt das jetzt Schaumkuss…?

Jedenfalls rollt einem diese Köstlichkeit nicht einfach so davon. Außen appetitlich schokoschimmernd, innen voller harmonisch aufeinander abgestimmter Nuancen. Die Konsistenzen der zwei Sorten Marzipan und des Nougatkerns kontrastieren kurz, bevor sie cremig vermischt dahin schmelzen, so wie die Tester. Wir haben außer den zwei Marzipansorten auch zwei verschiedene Schokoumhüllungen erschmeckt bzw. entdeckt. Mmmh!

Info: 21 Gramm pro Kugel, hergestellt von Holzermayr Salzburg. 5 Entdeckerei-Sterne (von 5 möglichen). www.holzermayr.at (mit Webshop).

 

Die Kleine: >Echte Mozartkugel< von Schatz

Klein, aber oho! Die dunkle Umhüllungsschokolade ist köstlich fein-herb, die Kugel passt auch gut in kleine Münder. Zwei Sorten Nougat entdeckt der neugierige Reinbeißer: Die hellere Sorte sehr süß und ein wenig mehlig-grob, die dunklere Sorte weniger süß, aber dennoch etwas ‘mehlig’. Es trifft sich daher gut, dass hier das Marzipan fruchtig und weniger süß ausfällt – so vermischt sich das facettenreiche Innenleben dieser Kugel zu einem geschmackvollen Gesamtgenuss.

Erhältlich auch als Biedermaier-Sträußchen für Nostalgie-Fans.

Info: 17 Gramm pro Kugel, hergestellt von der Schatz-Konditorei Salzburg. 4,5 Entdeckerei-Sterne (von 5 möglichen). www.schatz-konditorei.at

 

Die Saftige: >Mozartkugel< von Habakuk

Zugegeben, bei dieser Hülle vermuten wir industriell gefertigte Unterstützung, zu perfekt erscheint die Halbkugel, zu auffällig ist ihr Äquator. Auch geschmacklich ist die äußere Schokolade kein Grund zum Jubeln. Vertieft sich jedoch die forschende Zunge in das Innere, ist die weiche Konsistenz des Kugelzentrums eine Freude. Einzeln gekostet erscheint der Entdeckerin das Marzipan zu feucht, der Wikinger hingegen argumentiert mit dem harmonischen Zusammenspiel des Innenlebens – und hat damit, tja, Recht.

Info: 26 Gramm pro Kugel, hergestellt vom Café Habakuk, Salzburg. 3,5 Entdeckerei-Sterne (von 5 möglichen). www.habakuk.at

 

Die Runzlige: >Echte Mozartkugel< von Dallmann

Zumindest rühmt sich hier niemand, die köstliche Kugel selbst erfunden zu haben, auf der Homepage von Dallmann steht: “… nach der Art des Erfinders Paul Fürst” . Und – ehrlich gesagt – bei diesem Äußeren würden wir das auch nicht vermuten. Aber es gibt ja noch die berühmten inneren Werte, darum kosten wir doch einmal genauer hin: Hat man sich nämlich erst durch die recht unregelmäßige und eher harte Hülle durchgebissen, trifft durchaus erfreulich das Innere auf die neugierigen Geschmacksnerven. Diese Mozartkugel ist ein guter Grund für einen Ausflug nach St. Gilgen. Es reicht ja, wenn der Ort schön ist. Übrigens, es werden auch Mozartkugel-Seminare bei Dallmann angeboten.

Info: 19 Gramm pro Kugel, hergestellt von der Konditorei Dallmann, St. Gilgen. 2,5 Entdeckerei-Sterne (von 5 möglichen). www.dallmann.at (mit Webshop).

 

Die Erste?: >Original Mozartkugel< von Fürst

Du lieber Himmel, was wurde schon gestritten um die einzige, die echte, die erste oder die originale Mozartkugel. Uns interessiert hier und jetzt nur, welche Kugel wie schmeckt, basta. Den Rest überlassen wir gerne Historikern, Anwälten und Besserwissern.

Diese Kugel jedenfalls ist ein Fest für den Gaumen und ein Grund, das Kalorienzählen ein für allemal sein zu lassen. Selten war ein ganzer Euro so gut investiert – aber auch so schnell verschwunden. Die Schokohülle ist zartbitter und hauchdünn, das Marzipan dezent, die Nougatfülle cremig. Einzeln verkostet hält jede Zutat gestrengen Geschmacksknospen Stand, das Gesamtgeschmackserlebnis ist schlichtweg ein Grund zum Jauchzen – wäre nicht gerade der Mund randvoll, denn diese Kugel ist keine Kleinigkeit.

Info: 23 Gramm pro Kugel, hergestellt von der Konditorei Fürst, Salzburg. 5 Entdeckerei-Sterne (von 5 möglichen). www.original-mozartkugel.com

 

In Teil 2 dieser Testreihe geht es um die industriell gefertigten Mozartkugeln